Vorstandswahlen

17. März 2018
Am Samstag, den 17. Februar 2018 fand im örtlichen Gasthaus Mama Ljubica in Großbellhofen die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Großbellhofen statt. Mit den Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft stand sicherlich einer der wichtigsten Punkte auf der Tagesordnung.

Bild von links nach rechts:
Matthias Holfelder (2. Kommandant); die scheidende Vorstandschaft: Johannes Roth, Reinhold Steger, Rainer Lorenz, Günther Perras, scheidender 1. Vorsitzender Gerald Sommerer. Neu gewählte Vorstandschaft: 1. Vorsitzender Michael Otzmann, Markus Weber, Tobias Albert, Sebastian Hopf; sowie Christopher Franz (1. Kommandant)

Nach 24 bzw. 18 Jahren Vorstandstätigkeit war man sich einig, der nachfolgenden Generation das Zepter übergeben zu wollen. Die scheidende Vorstandschaft blickt zu recht voller Stolz auf ereignisreiche Jahre zurück. Der Neubau des Feuerwehr- Gerätehauses sowie die Neuanschaffung des in die Jahre gekommenen Tragkraftspritzenfahrzeuges waren neben dem 100-jährigen Feuerwehrfest, welches 1998 groß gefeiert werden konnte, wohl sicherlich die bedeutendsten Ereignisse unter ihrer Verantwortung.
Nach einer bewegenden Rede des scheidenden 1. Vorsitzenden Gerald Sommerer übernahm der Altbürgermeister des Marktes Schnaittach und Vereinsmitglied, Herr Georg Brandmüller, die Wahlleitung zur Wahl der neuen Vorstandschaft.
Aus den Reihen der gut besuchten Jahreshauptversammlung wurden satzungsgemäß Michael Otzmann zum 1. Vorsitzenden, Tobias Albert zum 2. Vorsitzenden, Sebastian Hopf zum Kassier und Markus Weber zum Schriftführer gewählt. Die eindeutigen Wahlergebnisse zeigen erneut den großen Vereinszusammenhalt der Freiwilligen Feuerwehr Großbellhofen auf.
Die Gewählten nahmen die Wahl an und Altbürgermeister Georg Brandmüller übergab den Versammlungsvorsitz an den neu gewählten 1. Vorsitzenden Michael Otzmann. Dieser ließ es sich in seiner Antrittsrede nicht nehmen, die besonderen Leistungen der scheidenden Vorstandschaft zu würdigen. Dabei hob er die sehr konstruktive Vereinsarbeit besonders hervor.
Nachdem der letzte Tagesordnungspunkt abgeschlossen werden konnte übergab Michael Otzmann das Schlusswort an Gerald Sommerer, der sichtlich berührt seine letzte Jahreshauptversammlung mit den Worten Einer für Alle, Alle für einen beendete.
In gemütlicher Atmosphäre fand die Jahreshauptversammlung dann einen würdigen Abschluss und so manche Erinnerung an vergangene Zeiten wurde an den Tischen hervorgeholt.